Jetzt Termin vereinbaren Loading Likes
Jetzt Termin vereinbaren
Bodenebene Duschtasse
Bodenebene Duschtasse aus Stahl-Email – badezimmer.com

Bodenebene Duschtasse

Längst vorbei ist die Zeit der tiefen Duschtassen, bei denen der Einstieg schon einem waghalsigen Manöver glich. Bodenebene Duschtassen herrschen beim Blick in neu gestaltete Badezimmer vor.

Möglichst flach und ohne Stufe muss es nunmehr in die Dusche gehen. Fast jeder strebt eine bodenebene Dusche in seinem Haus oder bei der Renovierung seines Badezimmers an. Der Einstiegskomfort, die optische Wirkung und die heutzutage viel größeren Duschen - all diese Faktoren sind ausschlaggebend für die neue Art des Duschens. Während viele denken, all das sei nur mit einer gefliesten Dusche unter einem Hut zu bringen der irrt gewaltig. Bodenebene Duschtassen werden mittlerweile in allen Größen, Varianten und auch Farben produziert. Doch dazu später mehr.

Die gute alte Tasse

Die Vorteile einer Duschtasse mit all Ihren positiven Eigenschaften sind einfach nicht weg zu diskutieren. Die homogene Oberfläche ist um ein Vielfaches einfacher zu reinigen als jeder Fliesenboden und dessen Fugen. Als logische Konsequenz bietet sich darauf weniger Angriffsfläche für Bakterien, Keime und Kalk-Ablagerungen. Ein hygienischer Duschboden ist Ihnen damit sicher. 

Bei Fliesenböden setzen Sie sich besser früh als spät mit der Abdicht-Thematik auseinander. Wollen Sie dieses Risiko nicht eingehen, greifen Sie zu einer bodenebenen Duschtasse. Natürlich gibt es auch von Tasse zu Tasse Unterschiede, die positiven Argumente gelten jedoch für fast alle Modelle.

Duschtasse ja, aber welches Material?

Eine Grundsatzfrage, welche leichter anhand der Materialeigenschaften zu klären ist, als am Thema bodenebenes Duschen. Stahlemail überzeugt mit massiver Widerstandskraft und auch ein herabfallender Brausekopf kann dem Material nichts anhaben. Kunststoff- oder Acryltassen hingegen zeichnen sich durch eine sehr glatte und hautfreundliche Oberfläche aus. Ebenso unterscheiden sich diese beiden Varianten hinsichtlich des Einbaus. Für beide Materialarten haben Hersteller hervorragende Montagesysteme entwickelt. Deren Verwendung legen wir Ihnen ans Herz. 

Profitieren Sie vom passenden Montagesystem

Bei Kunststofftassen finden Sie Produkte mit bereits aufgeschäumten Tassenträger und eingebautem Dichtband. Diese eignen sich sehr gut für den bodenbündigen Einbau. Der aufgeschäumte Träger verhilft der Kunststofftasse zu mehr Stabilität. Alternativ dazu gibt es auch gute Einbaurahmen.

Hersteller von bodenebenen Stahlemail-Tassen bieten vorwiegend Einbau-Rahmensysteme an. Diese werden am besten vor dem Verlegen des Estrichs schon eingesetzt. So wird der Platz für die später folgende Tasse perfekt ausgespart. Der Rahmen kann dann genau auf die gewünschte Einbauhöhe eingestellt werden und unterstützt eine ordentliche Abdichtung.

Squaro Infitiy Duschtasse für flächenbündigen Einbau (Quelle: Villeroy&Boch)
 

Zweckentfremdung herkömmlicher Tassen

Keinesfalls sollte eine einfache, flache Duschtasse bodeneben versetzt werden. Die speziell als bodenebene Duschtassen gekennzeichneten Modelle haben deren Bestimmung. Nicht nur die Nivellierung der exakten Höhe der von Ihnen gewählten Tasse, sondern vor allem auch die Dichtheit der Fugen wird dadurch gewährleistet. Ein Umstand, wo es sich keinesfalls lohnt den Sparstift anzusetzen. Mit dem richtigen Experten zur Umsetzung an Ihrer Seite, müssen Sie sich um solche Thematiken erst gar keinen Kopf machen. 

Ecken und Kanten

Bei der Auswahl sollten Sie besonders auf die Ausführung der Ecken und Kanten der Tassen achten. Umso exakter die Kanten und Ecken ausgeführt sind und umso kleiner die Radien des Materials sind, desto schöner können diese eingebaut werden. Die Silikonfugen zwischen dem gewählten Duschboden und den angrenzenden Fliesen werden bei diesen Brausetassen sehr fein. Mineralguss, Mineralwerkstoff oder speziell geschnittene Stahlemail-Tassen sind hier im Vorteil. Mit diesen Materialien gelingen die erwähnt scharfen Ecken und Kanten besonders gut. 

Vergleichbare Preise trotz Intransparenz

Weitestgehend hält sich die Meinung, ein gefliester Duschboden mit passenden Duschrinnen sei weit günstiger als eine bodenebene Duschtasse. Fälschlicherweise werden hier nur Preise einzelner Produkte verglichen. Die Einbaukosten sind jedoch bei einem gefliesten Duschboden, vor allem wegen der aufwändigen Abdichtarbeiten, viel höher. Unterm Strich kommen ähnliche Kosten auf Sie zu! Die Entscheidung, ob bodenbündige Tasse oder gefliester Duschboden können also nicht aufgrund der Kosten fallen.

Überflutete Badezimmer durch bodenebene Duschtassen?

Ganz flache Duschtassen verfügen heutzutage über einen deutlich größeren Abfluss. Diese verdrängen also wesentlich mehr Wasser. Vor einer überlaufenden Tasse brauchen Sie sich also keineswegs fürchten. Anstauendes Wasser ist durch eine größere Abflussmenge ebenfalls kein Thema. Vielmehr bringt der große Ablauf den Vorteil mit sich, dass Sie den Sifon von oben zerlegen und perfekt reinigen können. Bei großen Regenbrausen achten Sie bitte trotzdem darauf, eine höhere Abflussmenge zu erreichen, als es von oben herabregnet. Sicher ist sicher! 

Grenzenloses Farbenspiel

Kaum Hersteller anderer Produkte im Badezimmer bieten deren Erzeugnisse in so vielen Farbtönen an, wie jene von bodenbündigen Duschtassen. Anthrazit-, Grau-, Beige- und Brauntöne finden Sie bei fast jedem Hersteller. Auch spezielle Muster oder Ornamente auf Duschtassen sind keine Seltenheit mehr. Wenn sich die Tasse also perfekt ins Bad einfügen soll und Sie keinen Kontrast wünschen, können Sie diese problemlos den Fliesen anpassen. Gerade bei kleineren Bädern hilft dieser Umstand oft, um den Raum größer wirken zu lassen.
Tipp: Vergleichen Sie Farbmuster und Fliesen bei verschiedenen Lichtverhältnissen. Dadurch stellen Sie sicher, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Download: Bodengleich_Duschen.pdf
Lassen Sie sich von unseren ausgewählten Experten
kostenlos beraten!
Jetzt Termin vereinbaren

0 7