Jetzt Termin vereinbaren Loading Likes
Jetzt Termin vereinbaren
Planung_von_Toiletten_WC_Gaeste_
Planungsbeispiel von Villeroy & Boch - Serie Subway 2.0 – badezimmer.com

Planung von Toiletten

Die Planung von WCs und Toiletten leicht gemacht: Jetzt Expertentipps und Tricks erfahren und die Raumplanung der Toilette in Angriff nehmen.

Stilles Örtchen mit Wohlfühlfaktor

Der Bad-Planung wird meist jede Menge Hingabe gewidmet. Ganz im Gegenteil zum WC. Je weniger Raum die Toilette einnimmt, desto besser. Ausreichende Bewegungsfreiheit ist aber auch im „stillen Örtchen“ wichtig. badezimmer.com verrät Tipps und Tricks für die Planung von WCs.

Toilettenplanung leicht gemacht

Ob Gäste-Toilette oder WC, das nur von den Bewohnern genützt wird: Dem stillen Örtchen wird in Neubauten häufig nur wenig Platz gegeben. Darum verlangt die kluge Planung von Toiletten nach besonderem Geschick und der Erfahrung von Experten. Jetzt weiterlesen und einen kleinen Einblick in das Planungswissen und nützliche Tipps rund um das WC erhalten …

An erster Stelle steht die nutzungsorientierte Planung.

Auch auf der Toilette steht der Bewohner im Mittelpunkt. Schließlich ist das WC ein Ort, den man mehrmals täglich aufsucht und in dem man sich ebenso wohlfühlen sollte wie etwa im Badezimmer.

Zuerst sollten Sie sich daher fragen, wie die Toilette genützt wird: als Gäste-WC oder nur für den familieninternen Gebrauch? Dementsprechend unterschiedliche Produkte gilt es zu wählen. Wichtig beim Gäste-WC ist, abgesehen von der WC-Schale selbst, ein Handwaschbecken. Eventuell in Kombination mit einem Unterschrank, wo Toilettenpapier, Seife und Gästehandtücher verstaut werden.

badezimmer.com-Tipp: Achten Sie auf den Abstand zwischen Handwaschbecken und Toilette! Schließlich will niemand verkrampft am WC sitzen und sich obendrein noch die Knie anstoßen.

Nützen Sie den Raum! Überlegen Sie sich bei der Planung unbedingt, wie viel Platz Sie für Elemente der Vorwand-Installation einplanen sollten – also für Spülkästen, Boiler und Co. Diese rauben Ihnen im wahrsten Sinn des Wortes enorm viel Platz und sind obendrein nicht schön anzusehen.

badezimmer.com-Tipp: Verstecken Sie Spülkästen und Boiler raffiniert im Raum! Unter anderem gelingt das mit einem Griff zu Trockenbaumaterialien. Lesen Sie mehr über Trockenbau im Bad!

Urinale finden immer häufiger Einzug in die heimischen vier Wände. Besonders in Gäste-Toiletten werden sie immer beliebter. Und das aus gutem Grund! Mehr über das Urinal im privaten Bereich erfahren …

Handwaschbecken in einer Mauernische der Gäste-Toilette

Platz sparen: mit den richtigen Produkten ein Kinderspiel!

Zahlreiche Sanitärhersteller wissen um die Beschaffenheit von kleinen WC-Räumen. Diese platzsparend einzurichten, fällt daher ganz leicht – vorausgesetzt Sie setzen auf die richtige Produktwahl!

badezimmer.com-Tipp: Bei der Anordnung einzelner Sanitärprodukte einen genauen Blick auf die Maße werfen! Industrien bieten heutzutage Waschbecken, WCs und Urinale in unterschiedlichsten Größen und Formen an. Diese gewährleisten maximale Funktionalität, auch in den kleinsten Räumen.

Gut zu wissen:

  • WC-Schalen werden in der Regel mit einer Breite von 38 bis 45 Zentimetern produziert. Abhängig davon, ob ein Unterputz-Spülkasten oder ein Spülkasten vor der Wand montiert wird, beträgt die Ausladung der Toilette zwischen 60 und 80 Zentimeter.
  • Für ein Handwaschbecken ist es ratsam, mindestens 40 Zentimeter einzuplanen. So steht dem Händewaschen, ohne dabei die halbe Wassermenge am Boden zu verteilen, nichts im Weg.
  • Die Öffnungsrichtung der Tür ist ein ebenso wichtiger Faktor: Lässt sich die Tür nach innen öffnen, gelangen Sie schnell an die Grenzen der Machbarkeit.

Natürliche Grenzen überwinden

Entscheidend für die Positionierung der Keramikschüssel der Toilette sind prinzipiell die geplanten oder gar bestehenden Installations-Leitungen. Bei bodenstehenden WC-Anlagen ist die Platzierung der WC-Schale naturgemäß stark eingeschränkt. Aufgrund des Bodenablaufs zahlreicher dieser Modelle ist die Anordnung meist vorgegeben.

Alle Vor- und Nachteile von bodenstehenden und wandhängenden Toiletten auf einen Blick!

Vorsicht bei wandhängenden WC-Modellen: Möglicherweise verfügt nicht jede Wand einer Toilette über die nötige Tragfähigkeit für eine wandhängende Schale! Vor allem bei Leichtbauwänden ist die Tragfähigkeit unbedingt bereits in der Planungsphase sicherzustellen. Schließlich wäre es ja zu schade, wenn die Toilette samt Aufhängung aus der Wand brechen würde.

badezimmer.com-Tipp: Abhilfe schaffen speziell entwickelte Montagerahmen:

Montagehilfen für mehr Flexibilität bei der WC-Planung

Mit Hilfe von Montagerahmen verschaffen Sie sich nicht nur Flexibilität in der Raumplanung. Auch die Arbeit des Installateurs wird durch ein ausgeklügeltes System der Hersteller erleichtert. So verwundert es nicht, dass sich diese Vorgehensweise mittlerweile zum Standard entwickelt hat.

Montagerahmen werden elegant und nicht sichtbar hinter einem Mauersockel verbaut und sind für nahezu alle WC-Schalen sämtlicher Hersteller adjustierbar. Zusätzlich können bisher ungenützte Ecken zum WC-Standort umfunktioniert werden. Damit passt sich das Element perfekt dem restlichen Raum an. Badezimmer.com-Tipp: Nützen Sie den dadurch entstandenen Sockel von rund 20 Zentimetern, um der Toilette einen Hauch Wohlfühlatmosphäre zu verleihen!

Vorsprung für Spülkasten perfekt genutzt

Ebenfalls wichtig bei der Raumplanung: die Farbgestaltung. Nur Weiß ist Ihnen zu langweilig? Dann setzen Sie doch auf eine Toilette mit farblichem Akzent. Erfahren Sie auch gleich mehr darüber, wie das stille Örtchen besonders stilvoll wirkt.

Sie sehen: Bei der Planung des stillen Örtchens gibt es einiges zu beachten! badezimmer.com-Tipp: Holen Sie sich den Rat von einem Bad-Experten in Ihrer Nähe! Er weiß genau, aus welchen Gestaltungsmöglichkeiten, abhängig von den örtlichen Gegebenheiten, Sie wählen können!

Lassen Sie sich von unseren ausgewählten Experten
kostenlos beraten!
Jetzt Termin vereinbaren

0 3