Jetzt Termin vereinbaren Loading Likes
Jetzt Termin vereinbaren
Duravit Vero Urinal
Duravit Urinal "Vero" – Duravit AG

Urinal im privaten Bereich

Ein Urinal im privaten Bereich werden Sie vermutlich selten bis nie gesehen haben. Zumeist reduziert sich die Badezimmer-Einrichtung auf Dusche oder Badewanne, Waschtisch-Anlage und Toilette. Ab und zu findet sich auch ein Bidet wieder.

Nur in den seltensten Fällen wird die Installation eines Urinals zur Selbstverständlichkeit. Wir zeigen Ihnen Tipps und nennenswerte Gründe für die Anschaffung eines solchen, ohne den Haussegen durch unnötige Diskussionen zwischen Mann und Frau ins Wanken zu bringen. 

Trend zum Standardprodukt im Eigenheim

Ein Urinal - gerne auch Pissoir genannt - finden Sie häufig auf den Männer-Toiletten in Restaurants oder öffentlichen Einrichtungen. Dort bestehen sie in der Regel aus bekannter Sanitärkeramik, gelegentlich auch aus Edelstahl oder Kunststoff. Hinter dem Begriff verstecken sich an die Wand geschraubte Becken, welche das Urinieren im Stehen ermöglichen. Dabei gibt es sowohl Ausführungen für Männer und überraschenderweise auch für Frauen.
Längst ist es nicht mehr nur ein zusätzliches Produkt im Repertoire verschiedener Hersteller. Vielmehr zählt es bereits standardmäßig zu einer Produktserie. Dies zeigt deutlich, dass Urinale auch für den privaten Einsatzbereich eine immer größer werdende Rolle spielen. Doch was macht den Einbau von Urinalen so interessant? Wo liegen die Vorteile?

Geberit Urinale im öffentlichen Bereich (Quelle: Geberit AG)
 

Die Vorteile sprechen für sich

Obwohl Sie für die Montage eines Pissoire naturgemäß etwas Platz einplanen müssen, sind diese dennoch sehr platzsparend. Für Standardmodelle reichen Ihnen bereits 30 Zentimeter in der Breite. Gerade dies ist der Grund für den häufigen Verbau in öffentlichen Einrichtungen. Dort können dadurch wesentlich mehr Objekte an die Wand geschraubt, als Toiletten verbaut werden.
Mit einem Urinal holen Sie sich ein äußerst hygienisches Produkt zu sich nach Hause. Einerseits ergibt sich dies durch den nicht nötigen Körperkontakt der benutzenden Person. Andererseits erübrigt sich die klassische Diskussion eines jeden Haushalts: Urinieren im Stehen oder Sitzen?! So entstehen beim Urinieren ins Pissoir wesentlich weniger Spritzer als beim aufrechten Verrichten der Notdurft in eine herkömmliche Toilette. Im Zuge der regelmäßigen Reinigung entsteht Ihnen beim Pissoir ebenfalls weniger Aufwand. Die Keramikoberfläche reinigen Sie einfach mit handelsüblichen Sanitär-Reinigern oder Essig. Damit entfernen Sie sämtliche Rückstände in der Schale. 

Geberit Urinal mit Deckel und manueller Betätigung (Quelle: Geberit AG)
 

Ersparnis trotz größerer Anschaffungskosten 

Klar ist, dass die Anschaffung eines Urinals zusätzliche Kosten verursacht. Zwar halten sich diese mit ungefähr …. Euro in Grenzen, trotzdem müssen Sie diese in Ihrem Budget berücksichtigen. Der positive Beigeschmack ist, dass Pissoirs sehr wassersparend sind. Während gebräuchliche WCs bei einem Spülvorgang zwischen 3 und 6 Liter Wasser in den Abfluss fließen lassen, verbrauchen Urinale zirka 2 Liter pro Spülvorgang. Mehrkosten in der Anschaffung eines zusätzlichen Sanitärproduktes gleichen sich also rasch durch die resultierende Wasserersparnis aus. Vor allem bei größeren Haushalten mit mehreren männlichen Bewohnern ist die Amortisationszeit dementsprechend gering.  

Wasserlose Urinale als Alternative für Zuhause?

Eine noch bessere Ökobilanz weisen sogenannte wasserlose Urinale auf. Diese besitzen einen speziellen Siphon und neutralisieren den Geruch unter Einsatz von sogenannter Sperrflüssigkeit. Diese unbedenkliche Flüssigkeit ist leichter als Urin, lässt diesen durchsickern und legt sich wie ein flüssiger Verschluss darüber. Für den privaten Bereich empfehlen wir ein solch wasserloses Urinal nicht unbedingt. Der Anschluss an das Kanalsystem bleibt Ihnen nicht erspart. Vielmehr erschweren Sie die Reinigung. Die Handhabung bzw. der regelmäßig nötige Austausch der Sperrflüssigkeit will gelernt sein. Zusätzlich plagen Sie sich bei einer wasserlosen Ausführung mit der optischen Kombination zu den restlichen Sanitärprodukten.     

Auch Urinale bieten vielfältige Auswahlmöglichkeiten

Neben der traditionellen Ausführung oder in wasserloser Form, werden Urinale auch mit oder ohne Deckel angeboten. Eine verschließbare Variante eignet sich vor allem dann, wenn das Urinal nahe Ihrer Toilette montiert wird. Damit vermeiden Sie sich oder Ihren - vorwiegend weiblichen - Besuchern den unrühmlichen Blick von der ins Innere.  Die Spültechnik eines Pissoires unterscheidet sich nicht zu jener von anderen Toiletten. So produzieren Hersteller auch dafür besondere Montagerahmen für die Unterputz-Installation. Für die Betätigung der Spülung haben Sie auch hier die Qual der Wahl der Betätigungsplatte. Ob berührungslos oder mit manuelle Betätigung, die Möglichkeiten sind vielfältig. 

Zusammenfassend unser kurzes Urteil: Sollten Sie über den nötigen Platz in den Räumlichkeiten verfügen, schlagen Sie zu. Nicht nur die erwähnten Vorteile sprechen dafür - vor allem Frauen werden sich über die wegfallende Diskussion mit Ihren Herren im Haus freuen.  

Lassen Sie sich von unseren ausgewählten Experten
kostenlos beraten!
Jetzt Termin vereinbaren

0 0