Jetzt Termin vereinbaren Loading Likes
Jetzt Termin vereinbaren
Wanne_Armatur_Badewanne_1
Badewannenarmatur – ..bevisphoto - stock.adobe.com

Armaturen für die Badewanne

Zu einem entspannendem Vollbad zählt auch die Art der Armatur für die Badewanne, mit welcher Sie diese füllen. Dass Sie auch hier die Qual der Wahl haben, zeigen wir im Folgenden.

Auf dem ersten Blick steht die Auswahl und Anschaffung der Armaturen an einer der letzten Stellen im Zuge des Um- oder Neubaus eines Badezimmers. Doch Vorsicht: Bereits im Planungsprozess lohnt es sich, dass Sie sich Gedanken über die Art der gewünschten Armaturen machen. Schließlich müssen Leitungen und Anschlüsse im Installationsplan berücksichtigt werden. Nur dann können Sie Ihre Armaturen nach den persönlichen, optischen Vorzügen wählen. Andernfalls können Sie später unliebsame Überraschungen erleben.   

Nach einem anstrengenden Arbeitstag Zuhause ankommen, Sachen ablegen und erst einmal Ruhe genießen und entspannen. Wie könnte dies besser gelingen als mit einer gefüllten Badewanne in angenehmer Atmosphäre. Die Planung Ihres Badezimmers - bis ins kleinste Detail - unterstützt Sie auf dem Weg zu neuer Kraft. Eines dieser Details, welche den Unterschied ausmachen kann, ist die passende Armatur für die Badewanne.

Armatur ≠ Armatur

Armatur ist jedoch keineswegs gleich Armatur. Abhängig davon, wo Sie die jeweilige Wannenarmatur montieren möchten, gibt es diverse Bauformen. Ist Ihre Badewanne an der Wand bzw. in der Ecke positioniert, so ist eine Wandarmatur, entweder in Form einer Aufputz- oder Unterputz-Armatur die gängigste Lösung. Haben Sie sich für eine freistehende Badewanne entschieden, so sind vor allem bodenstehende Armaturen zweckdienlich und dabei besonders schick. Alternativ lassen sich kleinere Mauersockel für wiederum Wandarmaturen schaffen. Als besonders raffinierte Lösung gilt die Befüllung über den Überlauf oder den Wannenboden. Sind Sie nun neugierig geworden, dann stellen wir Ihnen nachfolgend die einzelnen Bauformen im Detail vor.

Wandarmaturen

Beinahe in jedem Badezimmer, welches mit einer Wanne ausgestattet wurde, befindet sich eine klassische Wandarmatur. Diese Modelle haben die Gemeinsamkeit, dass deren Armaturenkörper an der angrenzenden Wand montiert wurde. Optisch hegen sie jedoch oft wenig Übereinstimmung. Grund dafür ist die veränderte Mischtechnik, welche heutzutage gerne auch hinter die Wand verlagert wird. In einem solchen Fall spricht man von einer Unterputz-Armatur. Mit freiem Auge sind also lediglich die Bedienelemente (Hebel oder Drehgriffe) und der Wasserauslauf ersichtlich. Das Mischen von Warm- und Kaltwasser für die gewünschte Temperatur erfolgt in einem sogenannten Unterputzkörper hinter der Wand. Über die Auswahl dieses Unterputzkörpers müssen Sie sich keinerlei Gedanken machen, diese übernimmt Ihr Installateur für Sie. Bei Aufputz-Armaturen - Sie werden es bereits erahnen - wurde die Mischtechnik im Armaturenkörper integriert. Dieser wirkt dadurch wesentlich präsenter häufig auch klobig.  

Bodenstehende Armaturen

Mit der Renaissance der freistehende Badewannen gewinnen gleichermaßen auch bodenstehende Armaturen - wie wir sie alle aus mittelalterlichen Romantikfilmen kennen - an Bedeutung. Wie der Name verrät, sind diese Modelle freiliegend, direkt neben der Wanne im Boden verankert. Die nötigen Leitungen für Kalt- und Warmwasser verlaufen in der jeweiligen Säule. Vorsicht ist dann geboten, wenn Ihre Badewanne auf einem Sockel platziert ist. Die Höhe des Auslaufs bzw. der Bedienung der bodenstehenden Armatur muss in einem solchen Fall noch über dem Wannenrand liegen und vor allem angenehm zu handhaben sein. Alternativ bietet sich für freistehende Wannen die Möglichkeit, einen Mauersockel neben der Wanne zu errichten. Darauf lässt sich wiederum eine klassische Wandarmatur montieren, welche den Weg zum Vollbad ebnet. 

Bodenstehende Armatur "Edition 11" (Quelle: Keuco GmbH & Co KG)


Wannenrand-Armaturen

Wahrlich Allrounder unter den Wannenarmaturen sind Wannenrand- oder Fliesenrand-Modelle. Diese können sowohl bei Einbauwannen als auch bei ausgewählten freistehenden Wannen zum Einsatz gelangen. Während der Armaturenkörper bei Wannenrand-Armaturen im Rand der Wanne sitzt, wird dieser bei Fliesenrand-Armaturen in einem Sockel, direkt an den Wannenrand anschließend. Zu unterscheiden sind hierbei Zweiloch-, Dreiloch-, Vierloch- oder gar Fünfloch-Armaturen. In Kombination mit der Wanne schaffen Sie beeindruckende Gesamtlösungen.

Wannenrand-Armatur "Metropol Classic" (Quelle: Hansgrohe GmbH)


Weniger ist häufig mehr

Es ist Ihr Wunsch, allein die Wanne in das Rampenlicht rücken, so können Sie auch gänzlich auf eine Armatur verzichten. In einem solchen Fall lassen sich Wannen auch über die Ab- und Überlaufgarnitur befüllen. Der Regelfall ist die Befüllung mittels Überlauf - ausgewählte Hersteller bieten aber auch bereits Modelle, bei denen die Befüllung über den Wannenboden erfolgt.  

Praktische Tipps fürs Badevergnügen

Um Ihnen die Entscheidung Ihrer Wannenarmatur nicht nur zu erschweren, indem wir Ihnen einen Überblick über diverse Möglichkeiten geben, folgen noch einige Tipps für ein nachhaltiges Badevergnügen: Wie so oft, lohnt es sich überlegt an die Entscheidungsfindung heranzugehen. Machen Sie sich im Vorhinein also Gedanken, wie sie die Wanne und in diesem Zusammenhang auch die Armatur zusätzlich nutzen wollen. Waschen Sie gelegentlich die Haare in der Wanne? Benötigen Sie für die Reinigung eine Handbrause? Möchten Sie später auch Eimer bzw. größere Gefäße mit der Wannenarmatur füllen? Dafür sind eine zusätzliche Handbrause, sowie ein ausreichend großer Wanneneinlauf unbedingt von Nöten.
Zur passenden Montagehöhe der Armatur hilft Ihnen ein erfahrener Installateur. Eine einfache Erreichbarkeit und angenehme Bedienung ist das Um und Auf. Der Wanneneinlauf muss dabei logischerweise über dem Wannenrand liegen, doch auch zu hoch ist nicht ideal. Das Geräusch des Wasseraufpralls wäre störend und Spritzwasser unvermeidlich. Der Fachmann rät grundsätzlich zu einer Montagehöhe von rund 15 Zentimetern über dem Wannenrand. Minimale Abweichungen sind aber keineswegs dramatisch. 
Haben Sie Kinder im Hause, so können Sie auch bei der Auswahl der Wannenarmatur darauf Rücksicht nehmen. Manche Modelle bieten gesonderte Temperaturbegrenzungen. Solche Sicherheits-Mechanismen, beugen Verbrennungen durch zu heißes Wasser vor und sind definitiv eine gute Wahl. 

Aufputz-Armatur (Quelle: Duravit AG)


Schlussendlich kommt es - wie so oft - auf die Optik an. Von klassisch über elegant bis hin zu modern bieten Hersteller eine breite Auswahl an Armaturen. Doch nicht nur anhand des gewählten Stils der Armatur beeinflussen Sie das Ambiente im Raum, sondern auch das Material bzw. die Oberfläche sind hierbei mitentscheidend. Waren lange Zeit Chrom-Armaturen das Nonplusultra im Badezimmer, so erfolgt langsam die Wachablöse durch Modelle aus Edelstahl oder mit stilsicherer PVD-Beschichtung in verschiedensten Farben. Sie haben also die Qual der Wahl. 

Lassen Sie sich von unseren ausgewählten Experten
kostenlos beraten!
Jetzt Termin vereinbaren

0 0