Jetzt Termin vereinbaren Loading Likes
Jetzt Termin vereinbaren
Masterbad Teaserbild
Masterbad – badezimmer.com

Schlafen, ankleiden, waschen - "All in one"

Vor allem kleine Räumlichkeiten erhöhen den Wert ausgeklügelter Planung. Durch die geschickte Anordnung einzelner Elemente lässt sich oft viel mehr herausholen, als man zu Beginn erwartet. Aber sehen Sie selbst ...

Wenn Räume ineinander verschmelzen - wie hier im Obergeschoß eines Einfamilienhauses - steht einer „all in one“-Benützung wahrlich nichts mehr im Wege. Schlafen, Ankleiden und Baden in einem Raumkonzept, wobei eine Schiebetür es ermöglicht, das Bad bei Bedarf zu schließen. 

Ursprünglich war in der Raumeinteilung keine Badewanne vorgesehen. - Die Eigentümer äußerten jedoch den Wunsch. Sie würden dafür eine kleinere Dusche in Kauf nehmen. Die minimale Wandfläche und das bodenebene Fenster machten es nicht gerade einfach, das persönliche Reich der Eltern zu gestalten.

Schlussendlich ist es doch gelungen. Alles wurde auf den 10 m² untergebracht - ohne große Einbußen. Nur ein Teil der Schrankwand musste für das WC weichen. Dies hat aber den Vorteil, dass es nun einen versteckten Platz einnimmt.

Die Badewanne, Dusche und das Waschbecken rücken in die Mitte des Raumes. Eine Mauer trennt die Dusche ab, in Fensterrichtung wird mit einem eingesetzten Glas gearbeitet. Wenn schon ein großes Fenster vorhanden ist, dann sollte man auch das Tageslicht nutzen. - Auf diesem Aspekt hat sich die gesamte Planung aufgebaut.
Um den funktionalen Block noch zu betonen, wurde genau dieser Teil der Decke abgehängt und mit einer indirekten Beleuchtung versehen. 

Eine Badewanne mit einer abgerundeten Ecke am Fußteil fügt sich ergonomisch in den Raum. Unscheinbar ist die Badewannenrand-Armatur mit der versenkten Handbrause - der Brauseschlauch verschwindet in der Abmauerung. Für die Benutzung wird diese herausgezogen und rollt sich anschließend wieder automatisch auf.

 

Leicht und Locker wirkt das aufgesetzte Waschbecken, getragen von einer Holzplatte, kombiniert mit einer Wandarmatur. In Verbindung mit dem hochgezogenen Spiegel und der Hängeleuchte ist eine wohnliche Lösung entstanden. 

Der Holzboden wird vom Schlafbereich bis in das Bad gelegt. Großformate Fliesen kommen gezielt im Nassbereich zum Einsatz. Auch der Duschboden wird gefliest, als Ablauf dient eine schmale Rinne. 

Durch die dezenten Farben und Materialien reiht sich das Bad unauffällig an den Schlafraum. Mit einer durchdachten Planung ist (fast) alles möglich!

Lassen Sie sich von unseren ausgewählten Experten
kostenlos beraten!
Jetzt Termin vereinbaren

0 4