Jetzt Termin vereinbaren Loading Likes
Jetzt Termin vereinbaren
Beton im Badezimmer
Sichtbeton als Wandbelag – badezimmer.com

Beton als Gestaltungselement im Bad

Beton mag als Baustoff für das Innere Ihrer Immobilie minimalistisch wirken - ist er aber keineswegs. Vielmehr sind Sie damit am Puls der Zeit und behalten sich alle Türen der Innenraumgestaltung offen.

Unter der Verwendung von sogenanntem Sichtbeton schaffen Sie garantiert ein edles Ambiente im Raum. Auch im Badezimmer - an Wänden, Böden oder gar Möbeln - findet dieser immer häufiger seinen Einsatzbereich. Was Sie dabei berücksichtigen müssen, verraten wir Ihnen im weiteren Verlauf.

Naturwerkstoff Beton

Beton besteht grundlegend aus der Kombination einer Gesteinskörnung mit einem Bindemittel. Konkret entsteht er durch die Vermengung von Sand oder Kies mit Zement. Die Zufuhr von Wasser sorgt dafür, dass der Zement eine chemische Reaktion erfährt und Wasser mit Sand bzw. Kies bindet. Nach ausreichend Ruhezeit härtet das zunächst relativ flüssige Betongemisch vollständig aus. Mittels der Beigabe weiterer Zusatzstoffe - zum Beispiel Glas- oder Stahlfasern lassen sich die Eigenschaften von Beton beeinflussen und so den Bedürfnissen anpassen. Dies eröffnete auch diverse Türen, welche Beton zum Gestaltungselement im Badezimmer werden ließen.

Lagerhalle war gestern - Eigenheim ist heute

Bei Beton mögen Sie jetzt vielleicht an die Baustelle, große Industriebauten oder die nächstgelegene Lagerhalle denken. Dabei ist Beton wahrlich ein Allrounder, der sich auch für den Einsatz im privaten Bereich hervorragend eignet - nicht nur funktional, sondern vielmehr auch als gestalterisches Element. Als Bodenbelag hat Beton schon lange Tradition. Bislang wurde der Untergrund jedoch von Fliesen oder Holzböden überdeckt. Dies muss heutzutage nicht mehr sein. Nicht nur optisch gelingt es Ihnen mit einem Betonboden in Ihrem Badezimmer aus der Masse hervorzustechen. Auch funktional werden Sie begeistert sein. So ist Beton bekannt für seine Robustheit, die Einfachheit der Pflege sowie die Vielseitigkeit in der Gestaltung, wenngleich Beton nicht in jedermann Budget passt. Aus diesem Grund haben sich Alternativen entwickelt.

Waschtischanlage mit Sichtbeton-Elementen 


Für jedes Budget die richtige Alternative

Für den Einsatz von Beton im Wohnraum müssen wir zwischen Beton und Beton-Optik unterscheiden. Bei Letzterem handelt es sich - wie der Name bereits verrät - um einen Materialmix, welcher lediglich aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes Beton ähnelt. Das Trägermaterial stellen zumeist Fliesen dar. Wie könnte es anders sein?! Die Verlegung kann dementsprechend schnell vonstatten gehen, während echte Betonoberflächen einen größeren Aufwand mit sich bringen. Aber nicht nur mit Hilfe von Fliesen können Sie die Optik von Beton nachahmen, sondern auch Mineralputze, spezielle Tapeten oder Wandverkleidungen aus Kunststoff helfen Ihnen dabei.   

Schutz vor Schmutz

Der Baustoff Beton ist charakteristisch für seine meist raue Oberfläche. Durch den Lufteinschluss im Zuge des Bindungsprozesses von Zement, Wasser und Sand bilden sich kleinere Poren. Für den Einsatz im Badezimmer sind glatte Oberflächen jedoch immer zu empfehlen. Füllen sich die Poren des Betons erst mit Schmutz, wird die Oberfläche schnell unansehnlich. Die Reinigung kann zu einem Geduldsspiel werden. Dies muss aber nicht sein. Fällt Ihre Entscheidung auf eine oder mehrere Betonoberflächen im Badezimmer, so wird Ihnen Ihr Experte zu einer polierten Oberfläche raten. Beim Polieren passiert nichts weiteres, als dass die Poren an der Oberfläche reduziert bzw. verschlossen werden. Zum Abschluss wird eine polierte Betonfläche synthetisch versiegelt, wodurch sie wasserfest und resistent gegen Schmutz und Reinigungsmittel wird. Durch diese Veredelung erhalten Sie eine Marmor-ähnliche Oberflächenbeschaffenheit, die Ihnen wahre Freude bereiten wird.
Alternativ wird Beton auch gerne ausschließlich mit einer Ölschutzschicht überzogen. Mit jedem Reinigungsdurchgang würden Sie diese Versiegelung jedoch „aufbrechen“. Die Oberfläche wird dabei erst recht anfällig auf Schmutz. 

Von puristisch bis farbenfroh

Wenige Werkstoffe bieten solch eine Gestaltungs- und Kombinationsvielfalt, wie dies bei Beton der Fall ist. Sei es dezent auf der Wand im Hintergrund oder auffallend prägnant als Betonwaschtisch, mit Beton rücken Sie Ihr Bad ins rechte Licht. Die individuelle Fertigung sowie die empfohlene Politur erlaubt eine Vielzahl an Oberflächen. Auch farblich muss Beton nicht immer im standard-grau in Erscheinung treten. Durch das Hinzufügen von Farbpigmenten zur flüssigen Rohmasse entstehen Betonflächen in all den vorstellbaren Farben - ganz nach Ihren Wünschen. Seine edle Anmutung erhält ein Badezimmer mit Betonelementen aufgrund der Kombination mit anderen Materialien. Kaum zu übertreffen ist das Zusammenspiel von Beton mit weißen Keramik- oder Mineralwerkstoff-Produkten. Auch jede Form von Holz fügt sich ideal in einen Raum mit Betonelementen ein. Eine eigene Liga eröffnen Sie endgültig durch die Kombination von Beton mit PVD-beschichteten Armaturen. Mit diesem industriellen Einrichtungsstil liegen Sie voll im Trend.

Freistehende Badewanne in einem Badezimmer aus Beton-Optik


Nachhaltige Freude bei richtiger Pflege

Langlebigkeit, Widerstandskraft und Pflegeleichtigkeit sind die drei maßgeblichen Vorzüge des Werkstoffs. Zusätzlich wirkt er wärmeisolierend. Für die Pflege von Betonflächen reicht im Regelfall ein feuchtes Tuch. Auf aggressive Reinigungsmittel sollten Sie gänzlich verzichten. Diese greifen die Versiegelung zu stark an und verändern im Extremfall die Materialbeschaffenheit. Als Vorsichtsmaßnahme sollten sie Betonflächen alle 2-3 Jahre neu versiegeln. Ihrer langanhaltenden Freude sind somit keine Grenzen gesetzt. 

Lassen Sie sich von unseren ausgewählten Experten
kostenlos beraten!
Jetzt Termin vereinbaren

0 1