Jetzt Termin vereinbaren Loading Likes
Jetzt Termin vereinbaren
Aufbewahrungstipps_badezimmer_1
Aufbewahrungstipps für Ordnung im Bad (Foto: Duravit Durastyle) – badezimmer.com

Aufbewahrungstipps für Ordnung im Bad

Sind auch Sie mit dem Vorsatz ins neue Jahr gestartet, endlich Ordnung in Ihr Badezimmer zu bringen? Jetzt gibt es keine Ausreden mehr! badezimmer.com hat die fünf besten Aufbewahrungstipps zusammengefasst …

So wirkt das Badezimmer immer aufgeräumt

Sie probieren es schon lange, aber irgendwie werden Sie nicht Herr des kleinen Chaos in Ihrer Wohlfühloase? Für alle, die sich schwer damit tun, Ordnung ins Bad zu bringen, ist Rettung in Sicht!

badezimmer.com verrät fünf Tipps und viele weitere Tricks und hat sich außerdem Gedanken über die Materialwahl für Bad-Aufbewahrung gemacht!

5 Tipps für ein aufgeräumtes Badezimmer

Tipp 1: Wandregal

In den meisten Fällen hat ein Bad vier Wände – und an mindestens einer ist bestimmt Platz für ein praktisches Regal. Dafür braucht es weder viel Raum noch Geld. Neben klassischen Wandregalen können auch schmale Bretter oder Körbe und Kisten aufgehängt werden. Eines haben alle gemeinsam: Sie schaffen Platz und Ordnung.

badezimmer.com empfiehlt: Kreativ sein! Weinkisten an der Wand, die nicht nur innen, sondern auch oben drauf Ablagefläche bieten. Ein Lattenrost oder Weinregal als Handtuchhalter. Erlaubt ist, was gefällt!

Aufbewahrungstipp 1: Wandregal (Foto: Duravit L-Cube)
Wandregal über Waschtisch (Foto: Duravit L-Cube)

Tipp 2: Körbe und Boxen

ereit für echte Ordnungswunder? Ob in Schränken und Schubladen, auf Regalen oder freistehend im Raum: Körbe und Boxen machen immer eine aufgeräumte Figur! Wie bereits angedeutet, werden sie zunehmend auch zweckentfremdet und mal in Reih und Glied, mal versetzt an der Wand platziert.

Ganz wichtig: Achten Sie bei der Baddekoration auf aktuelle Farbtrends sowie stimmige Formen und Materialien!

Aufbewarhungstipp 2: Körbe & Boxen

badezimmer.com empfiehlt: Themenbereiche für die einzelnen Kisten! Körperpflege, Make-up, Putzmittel … Jedes Aufbewahrungselement widmet sich sozusagen einer eigenen „Aufgabe“.

Tipp 3: Einheitliche Behältnisse

Trotz Regalen, Körben und Boxen wirkt das Bad immer noch nicht aufgeräumt? Vielleicht liegt es an dem bunten Sammelsurium an Pflege- und Styling-Produkten. Da weiß das Auge gar nicht, wo es zuerst hinschauen soll! Ein einheitlicher Look schafft Abhilfe – und dieser ist im Handumdrehen umgesetzt. Einfach Shampoo, Duschgel und Cremes in schlichte Glas- oder Porzellanbehälter umfüllen. Das schafft ruckzuck einen aufgeräumten Eindruck!

badezimmer.com empfiehlt: Einmachgläser! Die sind neben der Küche auch im Bad vielseitig einsetzbar. Als hübsche Halter für Zahnbürste oder Wattestäbchen. Aber auch als Aufbewahrungsdosen für Haarspangen und Haargummis. So ist der Inhalt immer gut zu sehen und gleichzeitig alles ordentlich an seinem Platz.

Aufbewahrungstipp 3: Einheitliche Behältnisse

Tipp 4: Raum rund um die Tür

Die Verstaumöglichkeiten rund um die Tür werden im Badezimmer selten genutzt. Aber warum? Gerade dort bietet sich vielfach Gelegenheit, verschiedene Dinge unbemerkt aufzubewahren. Handtücher hängen am rückseitlichen Haken oder liegen zusammengerollt auf einem Regalbrett über der Tür. Eventuell bietet der Raum zwischen geöffneter Tür und Wand Platz für einen schmalen Kasten oder eine praktische Wandaufhängung? So sind Wischmopp, Bügelbrett oder Wäscheständer im Nu außer Sicht.

badezimmer.com empfiehlt: Auch an vielen weiteren Stellen im Bad bewirken kleine „Helfer“ Großes. Wie wäre es zum Beispiel mit selbstklebenden Haken in der Schranktür für Fön, Glätteisen und Co.? Platzsparend verstaut und clever versteckt – für ein stets gut aufgeräumtes Gefühl!

Aufbewahrungstipp 4: Raum rund um die Türe nutzen

Tipp 5: Spiegelschrank

as natürlich in einer Auflistung der fünf besten Aufbewahrungstipps nicht fehlen darf: das unsichtbare Platzwunder im Badezimmer! Die Rede ist von einem Unterputz-Spiegelschrank, der quasi in der Wand verschwindet. Wer aktuell kein neues Bad plant, greift auf den klassischen Spiegelschrank zurück, in dem die kleinen Dinge des Alltags ebenfalls praktisch verstaut werden.

badezimmer.com empfiehlt: Neben der Tür und dem Bereich über dem Waschbecken weitere Raumpotenziale nutzen! Dazu gehören der Platz unter dem Waschtisch sowie über der Waschmaschine und der Toilette. Holen Sie sich bei den Bad-Profis weitere kreative Ideen!

Aufbewahrungstipp 5: Spiegelschrank (Foto: Duravit L-Cube)

Materialguide für Bad-Aufbewahrung

Der Ordnung zuliebe ist (fast) alles erlaubt. Ein paar Dinge gilt es bei der Materialwahl allerdings zu beachten:

  • Holz: warmes Ambiente, auf nassraumgeeignete Produkte achten und gegebenenfalls auf Holzoptik zurückgreifen
  • Keramik: zeitloser und eleganter Badezimmer-Klassiker, hygienisch und pflegeleicht
  • Stein: robustes Naturprodukt, Marmor als besonders moderne Variante
  • Glas: erzeugt optische Weite, gibt den Inhalt preis, hochwertiger und umweltschonender als Plastik
  • Spiegel: vergrößert den Raum, kann falsch platziert aber Unruhe und Unordnung verstärken

Zu guter Letzt trägt auch die Sauberkeit maßgeblich zum ordentlichen Look bei. Tipps und Tricks für die richtige Reinigung gibt’s auf badezimmer.com. Dort erfahren Sie auch, wie ein kleines aufgeräumtes Bad gleich viel größer wirkt.

Lassen Sie sich von unseren ausgewählten Experten
kostenlos beraten!
Jetzt Termin vereinbaren

0 1